Ein Film von Caspar Pfaundler

JUST BE THERE

Director:
Caspar Pfaundler
Release Year:
2022
Country:
A

BUCH:
Caspar Pfaundler
KAMERA:
Caspar Pfaundler
MUSIK:
Lim Giong, Liang Chun-mei, Dona Rosa, Sigur Rós, Philip Glass u. a.
MIT:
Nina Poláková, Cheng Tsung-lung, Manuel Legris, Patrick de Bana

LÄNGE:
93 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
mehrsprachige Originalfassung mit englischen Untertiteln
FR 1.12.: Premiere in Anwesenheit von Caspar Pfaundler und Nina Poláková
FR 8.12.: Im Anschluss Diskussion mit Ulrike Kuner, Andrea Amort, Andrey Kaydanovskiy und Rebecca Horner
Here I Am: Ausstellung zum Film im Mezzanin

Einfach da sein: Zwei Jahre lang begleitet Caspar Pfaundler mit seiner Kamera zwei Tanzensembles auf zwei Kontinenten bei den Proben: Das Wiener Staatsballett und das Cloud Gate Dance Theatre in Taiwan. Einfach da sein: Das ist eine der Anweisungen, die Patrick de Bana seinen Tänzern gibt. Einfach da sein: Das beschreibt sowohl das Motto des Films, der scheinbar absichtslos dokumentiert, wie die Körper der TänzerInnen miteinander in Kontakt treten, von sich zu erzählen beginnen und zeigt, wie etwas Gemeinsames entsteht. Einfach da sein: So lautet wohl auch die Einladung ans Publikum, sich auf dieses faszinierende Werk einzulassen, das uns ermöglicht, »eine Welt zu erfassen, die – wie das Medium Film selbst – jenseits der gesprochenen Sprache zu uns spricht.« (Alejandro Bachmann) (Florian Widegger)

»Ein Film, auf den man sich einlassen sollte.«

The Gap

»Der erste und letzte Kader von JUST BE THERE ist ein gemaltes Bild. Wenn man nach der Vorführung in die Ausstellung ›Here I Am‹ kommt, sieht man diese Bilder und der Film selbst ist zwar zu Ende, aber etwas aus dem Film hat sich in die sogenannte Wirklichkeit hinübergerettet und setzt sich in den Malereien fort: Auch hier geht es um Prozesse, die vielleicht in der Entwicklung der Bilder, in der Wandlung der Figuren und Räume sichtbar werden können.« (Caspar Pfaundler)


Here I Am

Ausstellung mit Malereien aus JUST BE THERE

Vom 1. bis 17. Dezember im Mezzanin des METRO Kinokulturhaus, geöffnet 15 Minuten vor Filmbeginn bis eine halbe Stunde danach (am 13. Dezember geschlossen)

Eintritt frei