V’19: Der weibliche Blick

DAS RECHT AUF LIEBE

Director:
Jakob Fleck/Louise Kolm-Fleck
Release Year:
1929
Country:
D

BUCH:
Hans Rosen
KAMERA:
Nicolas Farkas
MIT:
Henry Stuart, Hermine Sterler, Evelyn Holt, Igo Sym, Georg Alexander, Georgia Lind

LÄNGE:
71 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche Zwischentitel

Vorfilm:
EIN TAG AUS DEM FAMILIENLEBEN SEINER K.U.K. HOHEIT DES HERRN ERZHERZOG LEOPOLD SALVATOR
Produktion:
Wiener Kunstfilm-Industrie-Ges.m.b.H.
JAHR:
1913
LAND:
A

LÄNGE:
3 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
stumm
Neurestaurierung
Mit Live-Musikbegleitung von Gischt

Der Großindustrielle Erwin Voß liebt die aus bescheidenen Verhältnissen stammende Evelyn Gebhart. Sie teilt seine Gefühle und willigt in eine Heirat ein, obwohl er durch eine Kriegsverletzung unfähig ist, »ihr mehr als ein Kamerad zu sein«. Schon bald erkennt Evelyn, dass Zuneigung und Reichtum das Fehlen der sexuellen Erfüllung nicht ausgleichen können … Im Prolog des Films lässt Louise Fleck den Pionier der Sexualwissenschaft, Magnus Hirschfeld, zu Wort kommen. Die filmische Umsetzung greift hier erstmals auf die optische Kopiermaschine zurück, um beispielsweise die einzelnen Stationen der Hochzeitsreise mit Kürzestschnitten zu verdichten, und belegt eindrucksvoll auch die technische Raffinesse der Filmemacherin. (Nikolaus Wostry)

Neurestaurierung mit freundlicher Unterstützung der Cinémathèque de Corse