Film | Universität
 

Von Caligari bis Hitler

Propaganda durch Unterhaltung

9.11.–14.12.2020

Termine

Keine aktuellen Termine vorhanden

Covid-19: Beschränktes Kartenkontingent!
Mehr Information zu den geltenden Schutzmaßnahmen

Vor 70 Jahren publizierte der renommierte Journalist, Soziologe und Filmtheoretiker Siegfried Kracauer seine legendäre Arbeit From Caligari to Hitler. A Psychological History of the German Film – ein bis heute viel zitierter Meilenstein der Filmkritik. Im Zentrum steht die These, dass die Geschichte des deutschen Films bis 1933 die in den Faschismus mündenden autoritären Dispositionen des Volkes widerspiegelt.

 

In der Vorlesung wird dieser Weg vom Weimarer Kino bis zum Nazi-Propagandafilm an ausgewählten Filmbeispielen nachgezeichnet.


Von Caligari bis Hitler

9. November bis 14. Dezember 2020
Ein Programm der Reihe Film | Universität

Kurator

Klaus Davidowicz

Ticketreservierung

reservierung@filmarchiv.at
+43 1 512 18 03 (täglich 14:00–21:00)

Covid-19: Bitte geben Sie bei der Reservierung den gewünschten Sitzplatz an

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien
> Karte anzeigen

Mehr lesen

»In dem Augenblick, da eine Propaganda bewusst wird, ist sie unwirksam.« So legte Goebbels schon 1933 in einer Rede seine Zielsetzung an das NS-Filmwesen fest. Das NS-Regime erkannte früh den Wert der unterschiedlichen Medien für seine Zwecke und nutzte diese zur Schaffung eines gewichtigen Fundaments der Selbstdarstellung und Publikumstäuschung. Ausgestattet mit den Mitteln modernster Technik und dem Willen zur Schaffung politisch und ideologisch überformter Illusionen, wurde eine Filmwelt errichtet, die in ihrer Gesamtheit die Verflechtung von Körperkult und Kunstvorstellungen und die Einbindung historischer und mythologischer Stoffe erkennen lässt. Die Beschäftigung mit den Mechanismen dieses Kinos bleibt aktuell. (Klaus Davidowicz)

Zurück

Alle Filme der Reihe
Von Caligari bis Hitler

In Kooperation mit