Retrospektive
 

ANALOG_DIGITAL

05.10.-16.10.2017

Das Filmarchiv Austria zeigt anlässlich der neuen Ausstellung ANALOG_DIGITAL. Media (Ex)Changes in einer von Virgil Widrich kuratierten Retrospektive einen faszinierenden Querschnitt durch das nationale und internationale analog/digitale Kino.

 

Das Kino erschien seinen ersten Betrachtern wie pure Magie, doch im Unterschied zur Zauberei hat es seine Tricks von Anfang an verraten: Der Film DIE IDEALE FILMERZEUGUNG (1914, Kamera/Animation: Ludwig Schaschek) war einer der ersten, der dem Publikum den erstaunlichen Produktionsprozess der neuesten Virtual Reality – damals noch »Lichtbilder« – näherbrachte.

Filmemacher wussten schon zu Beginn, dass in einem Medium, welches die Identifikation des Publikums mit den Figuren auf der Leinwand durch einander abwechselnde objektive und subjektive Aufnahmen erzeugt, die ehrliche Antwort auf die Frage »Wer bin ich?« nur in der Machart oder der Materialität des Films selbst liegen kann.

 

Erstere ist hauptsächlich die Domäne des Langfilms mit zahlreichen Werken zum Thema Realität/Simulation, wie etwa Kathryn Bigelows STRANGE DAYS (1995) oder HER von Spike Jonze (2013), während es eher Kurzfilme sind, die sich mit der Materialität des analogen und später digitalen Kinos beschäftigen, wie OPTICAL SOUND von Elke Groen und Christian Neubacher (2014) oder die Arbeiten von Siegfried A. Fruhauf, beispielsweise STRUCTURAL FILMWASTE. DISSOLUTION 1 (2003) oder VINTAGE PRINT (2015).

 

Kurator: Virgil Widrich

Termine

Keine aktuellen Termine vorhanden

ALLE FILME