Kinostarts
 

DIE VERGANGENEN ZUKÜNFTE

Ein Film von Johannes Gierlinger

2.6.–12.6.2022

DO 2.6. | DO 9.6. | SA 11.6
In Anwesenheit von Johannes Gierlinger

Was bleibt von einer Revolution? Wann gilt sie als gescheitert und wann und wie manifestieren sich deren Errungenschaften? In seinem politisch-poetischen Filmessay verbindet Johannes Gierlinger historische Kämpfe mit heutigen Formen des Widerstands und reflektiert, wie sich die Praxis des kollektiven Erinnerns in die Gegenwart einer Stadt und das Handeln ihrer BewohnerInnen einschreibt. Ausgangspunkt bildet dabei die Märzrevolution 1848 in Wien: Im Märzpark versammeln sich am 11. Juni 2016 rechtsextreme Identitäre und starten einen Protestzug, der auf Demonstranten stoßen wird, die in der nahe gelegenen Märzstraße »Schulter an Schulter gegen Faschismus« marschieren. Angesichts aktueller Entwicklungen fragt der Film, Walter Benjamin folgend: Muss man die Errungenschaften der Vergangenheit vor der Gegenwart schützen? (red)


REGIE: Johannes Gierlinger
JAHR: 2021
LAND: A

BUCH: Johannes Gierlinger
KAMERA: Johannes Gierlinger
MUSIK: Frank Rottmann
MIT: Lara Sienczak, Martin Hemmer (Stimme)

LÄNGE: 98 min
FORMAT: Farbe & s/w, 35mm
FASSUNG: deutsche Originalfassung