Kinostart
 

DIE STADT OHNE JUDEN

Filmarchiv Austria Re-Release

Nach einer Restaurierungsgeschichte, die selbst einem Drehbuch entstammen könnte, erlebte der Stummfilm DIE STADT OHNE JUDEN im Gedenkjahr 2018 ein Revival. Nachdem sich in altem Nitrofilmmaterial, das zufällig auf einem Pariser Flohmarkt entdeckt worden war, bislang verschollene Szenen fanden, die Handlung, Aussage und Brisanz einer der wichtigsten österreichischen Zwischenkriegsproduktionen wesentlich ergänzten und verschärften, startete das Filmarchiv Austria 2016 eine bis dahin beispiellose Filmrettungsaktion, die mit der Hilfe von über 800 UnterstützerInnen aus dem In- und Ausland Ende erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

 

DIE STADT OHNE JUDEN verdichtet in vielerlei Hinsicht die Herausforderungen, aber auch den Sinn und Erfolg moderner Archivarbeit. Nach einer ersten »Tournee« dieses eminent wichtigen historischen Filmdokuments folgt nun die offizielle Kino-Wiederaufführung, die gleichzeitig den Startschuss für die neue Filmarchiv-Programmschiene Re-Release gibt. Ziel ist, diesem Beispiel ab 2019 regelmäßig weitere folgen zu lassen.

 


AKTUELLE TERMINE
IN ÖSTERREICH

 

9.11. – 4.12. METRO Kinokulturhaus (Wien, W)

11.11. 13:00 Filmhaus (Wien, W)

12.11. 19:30 Cinema Paradiso (Baden, NÖ)

14.11. 19:30 Stadttheater (Wiener Neustadt, NÖ)

15.11. 20:00 Monoplexx (St. Johann, T)

25.11. 15:30 Moviemento (Linz, OÖ)

28.11. 19:30 City Kino Steyr (Steyr, OÖ)

16.12. 16:00 Schloss Wolkersdorf (Wolkersdorf, NÖ)

Termine im METRO Kinokulturhaus

»DER FILM IST EIN ANLASS DARÜBER NACHZUDENKEN: WIE IST ES JETZT? WIE GEHEN WIR JETZT MIT ALLFÄLLIGEN ANTISEMITISCHEN, XENOPHOBEN BESTREBUNGEN UM? ES IST EIN ANREIZ, ZU VERSUCHEN, RECHTZEITIG DIE ZEICHEN AN DER WAND ZU ERKENNEN. ICH SAGE NICHT, DASS ES LEICHT IST, UND JEDER VON UNS STEHT VOR DIESER HERAUSFORDERUNG. ABER VERSUCHEN MÜSSEN WIR ES.«

Bundespräsident Alexander Van der Bellen
Förderer