Kinostart
 

BEATRIX

Ein Film von Milena Czernovsky und Lilith Kraxner

13.1.–23.1.2022

DO 13.1.: In Anwesenheit der Filmemacherinnen und des Teams

Hundstage der etwas anderen Art: Es ist Sommer, und Beatrix, eine junge Frau, hütet ein Haus. Hin und wieder erhält sie zwar Besuch und am Schluss sogar eine Mitbewohnerin, doch die meiste Zeit ist sie mit sich und der Welt allein. Wobei das nicht ganz stimmt, denn irgendwie sind wir bei ihr und beobachten sie bei dem, was sie den ganzen Tag über so treibt, ohne dadurch besonders schlau aus ihr zu werden …. Banales und Intimes feiert dieses Spielfilmdebüt auf ungeheuer sinnliche Weise und fächert Körper und Geist seiner Protagonistin stückweise vor uns auf. Ausgezeichnet mit dem Spezialpreis der Jury bei der Viennale 2021, ist BEATRIX ein kleines, auf 16 Millimeter gedrehtes Kinowunder, dessen Kunde sich auf dem Festival wie ein Lauffeuer verbreitet hat und das nun regulär bestaunt werden kann. (Florian Widegger)


REGIE: Milena Czernovsky, Lilith Kraxner
LAND: A
JAHR: 2021

BUCH: Milena Czernovsky, Lilith Kraxner
KAMERA: Antonia de la Luz Kašik
MIT: Eva Sommer, Katharina Farnleitner, Marthe de Crouy-Chanel

LÄNGE: 95 min
FORMAT: Farbe, 35mm (neue Kopie)
FASSUNG: deutsche Originalfassung mit englischen Untertiteln

»Die Reduktion des Films auf Alltägliches bringt auf eindrückliche Weise die Komplexität des Seins auf den Punkt und entführt in eine komplett entschleunigte Welt.«

Lena Hager, ORF.at