Buchpräsentation

LEO LANIA: HINTER DER FASSADE DER WIRKLICHKEIT

Leo Lania war eine der schillerndsten Figuren der Weimarer Republik. 1919 gründete er mit einer Handvoll Redakteuren Die Rote Fahne in Wien, 1921 emigrierte er nach Berlin machte sich durch seine Undercover-Recherchen bei Hitler einen Namen als einer der führenden Reporter Deutschlands. Als Dramaturg lieferte er wichtige Beiträge zum »politischen Theater« Erwin Piscators, als Geschäftsführer des Volksfilmverbandes schuf er eine der ersten deutschen Filmreportagen, auf Wunsch von Bertolt Brecht schrieb er 1931 das Drehbuch für die DREIGROSCHENOPER. (red)

 

Präsentiert werden die Lania-Biografie Hinter der Fassade der Wirklichkeit von Michael Schwaiger sowie der Exilroman Land im Zwielicht (1936).


LEO LANIA: HINTER DER FASSADE DER WIRKLICHKEIT

Buchpräsentation mit Filmvorführung
MO 11.6., 18:30

TICKETRESERVIERUNG

reservierung@filmarchiv.at
+43 1 512 18 03 (täglich 15:00-21:00)

SPIELORT

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien
-> Karte anzeigen

EINTRITT FREI

UM’S TÄGLICHE BROT – HUNGER IN WALDENBURG

Der 1929 vom (damals noch) »Arbeiterfilmer« Jutzi gedrehte und unter Leitung von Leo Lania entstandene semi-dokumentarische »Bericht« aus den schlesischen Kohlerevieren zählt zu den Höhepunkten des Weimarer Kinos.


REGIE: Piel Jutzi
JAHR: 1929
LAND: D

BUCH: Leo Lania
KAMERA: Piel Jutzi
MIT: Holmes Zimmermann, Sybille Schloß, Arbeiter aus dem Waldenburger Industrierevier

LÄNGE: 46 min
FORMAT: s/w, 35mm
FASSUNG: deutsche Zwischentitel