Lecture & Kurzfilme

Gespenster

Lecture von Veronika Franz und Severin Fiala
Kurzfilme von Susann Maria Hempel (Berlin) in Anwesenheit der Filmkünstlerin
Moderation: Fritz Ostermayer (sfd)

Etwas zeigt sich in seiner Abwesenheit. Dieses nicht greifbare Etwas ist uns zwar »unheimlich«, ob seiner Allgegenwart in Märchen, Romanen, Filmen und TV-Serien allerdings auch sehr vertraut, ja geradezu »heimlich«. Es: das Gespenst, der Geist, die Erscheinung. Die schule für dichtung widmet ihr heuriges Festival den Gespenstern: am 16. und 17. Oktober im Schauspielhaus mit Text und Musik, am 15. im METRO Kinokulturhaus mit einer Anschauung des meist Unsichtbaren – als Hommage an das Geistermedium schlechthin.

 

Das Regieduo Veronika Franz und Severin Fiala wird in einer Lecture seine liebsten Ghost-Movies präsentieren, danach gibt es vier Kurzfilme der deutschen Filmemacherin Susann Maria Hempel, einer gespenstischer als der andere.

 

Eine Kooperation von METRO Kinokulturhaus, schule für dichtung und Schauspielhaus Wien in Zusammenarbeit mit SLASH Filmfestival.


Kurzfilmprogramm

WIE IST DIE WELT SO STILLE
Susann Maria Hempel, D 2012
5 min | Farbe, dt. OF, DCP

DIE FLIEGEN (THE BIRDS II)
Susann Maria Hempel, D 2011
7:30 min | Farbe, dt. OF, DCP

DER GROSSE GAMMEL
Susann Maria Hempel, D 2013
8 min | Farbe, dt. OF, DCP

SIEBEN MAL AM TAG BEKLAGEN WIR UNSER LOS UND NACHTS STEHEN WIR AUF, UM NICHT ZU TRÄUMEN
Susann Maria Hempel, D 2014
18 min | Farbe, dt. OF, DCP

Gesamtlänge: 38:30 min