Unerwünschtes Kino

Führung & Filmvorführung

Die aktuelle Ausstellung Unerwünschtes Kino stellt das Exilfilmschaffen und die Fluchtschicksale von Personen vor, die ab 1933 aufgrund ihrer jüdischen Herkunft auf deutschen Leinwänden unerwünscht waren. Doch was haben diese Menschen vorher gemacht?

 

Begleitend zur Ausstellung widmet sich im Oktober und November eine erste Schau den Filmen vor der Vertreibung, die Einblicke in die vielseitigen Karrieren einzelner Filmpersönlichkeiten gibt und zu einem Ausflug ins harmlos-heitere Komödienkino der 1930er-Jahre einlädt. Im Dezember ist der zweite Teil – Produktionen des Unerwünschten Kinos – zu sehen.

 

Eine Stunde vor ausgewählten Filmen findet jeweils eine Führung durch die neue Ausstellung statt. Anmeldung erbeten (weitere Infos siehe rechts):

 

EIN LIED GEHT UM DIE WELT (SO 20.10.)

DAS HÄSSLICHE MÄDCHEN (SO 10.11.)

DIE VERLIEBTE FIRMA (SA 23.11.)

BALL IM SAVOY (SO 8.12.)

SALTO IN DIE SELIGKEIT (SA 21.12.)


Unerwünschtes Kino. Vertriebene Filmschaffende in Wien und Budapest 1933–1938

Führung durch die Ausstellung,
anschließend Filmvorführung

Veranstaltungsort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien
> Karte anzeigen

Infos und Anmeldung

Dauer: 60 min + Film
Kosten: 13,–/11,–

Um Anmeldung wird gebeten unter
reservierung@filmarchiv.at

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl!