Klaus Wildenhahn

YORKSHIRE | EIN KLEINER FILM FÜR BONN

Regie:
Klaus Wildenhahn
Jahr:
1985 | 2000
Land:
BRD | D



YORKSHIRE – TEIL 1:

KAMERA:
Wolfgang Jost
TON:
Klaus Wildenhahn
SCHNITT:
Annemarie Lang-Johannsen
MUSIK:
Paul Weller (Lieder)

LÄNGE:
63 min
FORMAT:
s/w und Farbe, 16mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

EIN KLEINER FILM FÜR BONN – TEIL 2:

KAMERA:
Gisela Tuchtenhagen, Rainer Komers
TON:
Klaus Wildenhahn
SCHNITT:
Margot Neubert-Marić

LÄNGE:
58 min
FORMAT:
Farbe, DigiBeta
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Ein gewaltiges Epos über den Arbeitskampf und Streik der Bergleute in Yorkshire: Im Verlauf der Dreharbeiten spitzt sich die Auseinandersetzung zwischen Gewerkschaftern und Thatcher-Regierung immer weiter zu, Wildenhahn befindet sich mitten im Geschehen und diskutiert mit den Streikenden auch seine filmischen Strategien. Filmarbeit wird hier somit im besten Sinne Teil der politischen Arbeit bzw. des politischen Kampfes. Dagegen ist der 15 Jahre später entstandene KLEINE FILM FÜR BONN ein leises Werk, im Mittelpunkt stehen die nach dem Umzug der Bundesregierung nach Berlin »zurück«gebliebenen Dienstleistenden: Fahrer, Kellnerinnen, Saaldiener und Sekretärinnen. Aus der Beobachtung ihrer Verrichtungen und der Räume, in denen sie gearbeitet haben, entsteht unversehens und in nuce ein Porträt der »kleinen« Bonner Republik. (Katja Wiederspahn)