Punk Cinema

WIENER BRUT

Regie:
Hans Fädler
Jahr:
1984
Land:
A

BUCH:
Hans Fädler, Kurt Freimüller
KAMERA:
Peter Mazzuchelli
MIT:
Arthur Singer, Wendy Singer, Thomas Schmuth, Johannes Weidinger, Hansi Lang, Peter Turrini, Marie-Thérèse Escribano

LÄNGE:
97 min
FORMAT:
Farbe, DigiBeta
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Vorfilm:
PAURA IN CITTÀ (1181 DNI POZNEJE ALI VONJ PO PODGANAH)
REGIE:
Davorin Marc
JAHR:
1984
LAND:
YU

LÄNGE:
21 min
FORMAT:
Farbe, digital
FASSUNG:
Originalfassung
In Anwesenheit von Michael Synek, Arthur Singer und Johannes Weidinger

Punk war immer ein Sammelbecken für Außenseiter, für Ausgeschlossene. Logisch, dass nicht nur Gassergasse, Aegidi/Spalo, WUK, EKH als besetzte Häuser eine politische Mission verkörperten, sondern gerade auch die Mariahilfer Rosa Lila Villa, als Gralsstätte der queeren Communities. WIENER BRUT war die chaotische, über Jahre erbastelte Futuro-Satire dazu, inszeniert (oder so) vom Steyrer Hans Fädler, einem der ersten heimischen Aids-Opfer. Österreich steht vor einem schwulen Putsch. Prinzessin Maria Carolina in der Hietzinger Villa ist stinksauer, dass Koks-Dealer Alfonso nichts mehr zum Rüsseln vorbeibringt. Also entfesselt sie/er die Terrororganisation »Schwarzer Freitag«, um die öffentliche (und filmische) Ordnung mit viel Schwanz, Drag und Schubidu zu Fall zu bringen. Das gelingt. (Paul Poet)