Geheimnisvolles Albanien

TIRANA, YEAR ZERO

Regie:
Fatmir Koçi
Jahr:
2001
Land:
AL

Originaltitel:
TIRANA VITI 0
BUCH:
Heinz (i. e. Enzo) Brandner, Fatmir Koçi
KAMERA:
Enzo Brandner
MUSIK:
Artëm Denissov
MIT:
Ermela Teli, Nevin Meçaj, Raimonda Bulku, Lars Rudolph, Robert Ndrenika, Bahar Mera, Birçe Hasko

LÄNGE:
89 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
albanische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Vorfilm:
LOJA E DJALLIT THE DEVIL’S GAME
REGIE:
Rikarda Hova/Ergys Faja
JAHR:
1998
LAND:
AL

LÄNGE:
8 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
ohne Dialog
FR 24.1.: Mit einer Einführung von Louise Burkart

Fünf Jahre nach dem Ende der Diktatur kämpft Albanien damit, seine Wirtschaft an die neuen, kapitalistischen Verhältnisse anzupassen. Die Arbeitslosigkeit ist trotz offener Handelsgrenzen groß, während eines wirtschaftlichen Kollaps 1997 verlieren viele Menschen ihre Ersparnisse. TIRANA, YEAR ZERO, dessen Titel nicht grundlos an Rossellinis Film angelehnt ist, porträtiert das Leben in der Hauptstadt am Beginn eines neuen Jahrtausends. Mit viel Humor und Sarkasmus beschreibt Fatmir Koçi den alltäglichen Kampf um die Existenz. Wie sein großes neorealistisches Vorbild arbeitet Koçi mit Laien in einer von der Krise zerstörten Metropole und erhält für einen der ersten postkommunistischen Filme im Ausland große Anerkennung. (Louise Burkart)