Punk Cinema

THE RETURN OF THE LIVING DEAD

Regie:
Dan O’Bannon
Jahr:
1985
Land:
US

BUCH:
Rudy Ricci, John A. Russo, Russell Steiner, Dan O’Bannon
KAMERA:
Jules Brenner
MUSIK:
Matt Clifford
MIT:
Clu Gulager, James Karen, Don Calfa, Thom Mathews, Beverly Randolph

LÄNGE:
91 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung

Louisville, Kentucky. Zwei Leichenhausangestellte öffnen versehentlich ein Fass Giftgas, das dem US-Militär am Postweg verloren ging. Die Folge: eine feuchtfröhliche Zombie-Apokalypse am Friedshofsareal. Wobei eine funky Punkerparty, die zwischen den Gräbern abgeht, bestes Material für den Untotensnack liefert … Dan O’Bannon, Erfinder der ALIEN-Serie, schuf diesen ultraschicken New-Wave-Horrorklassiker (Bombensoundtrack von Cramps, Damned, Roky Erickson & Co!) – das beste Stück Splatter-Slapstick, das die Filmgeschichte abseits von Peter Jackson zu bieten hat und ein Paradebeispiel für die glückliche Verquickung von Genrespaß und echter Subkultur. »They’re back from the grave and ready to party.« Die Achtziger schmeckten selten so verboten gut. Uncut-US-Version in 35mm! (Paul Poet)