SUCHE ARBEIT, MACHE ALLES

THE CROWD

Regie:
King Vidor
Jahr:
1928
Land:
US

BUCH:
King Vidor, John V. A. Weaver
KAMERA:
Henry Sharp
MIT:
James Murray, Eleanor Boardman, Bert Roach, Daniel, G. Tomlinson, Estelle Clark

Länge:
98 min
Format:
s/w, 16mm
Fassung:
englische Zwischentitel
Mit Live-Musikbegleitung von Florian C. Reithner.

Ein junger Mann, geboren 1900, on the 4th of July, sucht im New York der Roaring Twenties sein Glück, findet es, passt sich an, arrangiert sich. Dann aber wirft ihn der Tod seiner kleinen Tochter völlig aus der Bahn, er fällt in die Anonymität der Masse zurück. Was sich am Ende des Films als gar nicht so schlecht herausstellt, wenn die Kamera sich langsam über die Köpfe von John und Mary erhebt und in einer langen Fahrtaufnahme Reihe für Reihe die vor ihnen sitzenden, lachenden BesucherInnen des Varieté-Theaters zeigt. THE CROWD wurde ein wichtiger Vorläufer für De Sica und den italienischen Neorealismus. (Brigitte Mayr)