UNERWÜNSCHTES KINO II: DEUTSCHSPRACHIGE EMIGRANTENFILME 1934–1937

TAGEBUCH DER GELIEBTEN

Regie:
Hermann Kosterlitz
Jahr:
1935
Land:
A/I

BUCH:
Felix Joachimson
KAMERA:
Willy Goldberger, Zoltan Vidor
MUSIK:
Paul Abraham
MIT:
Hans Jaray, Lili Darvas, Szöke Szakall, Attila Hörbiger, Anna Kallina, Etha von Storm, Frida Richard, Edgar Adolf Licho, Jack Mylong-Münz

LÄNGE:
82 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung
MI 4.12.: Eröffnung mit Buchpräsentation
Freier Eintritt für FAA-Clubmitglieder (mit Begleitung)

TAGEBUCH DER GELIEBTEN entstand am Höhepunkt des unabhängigen Filmschaffens in Österreich. Die Produzenten sparten an nichts: bekannte Namen vor und hinter der Kamera, aufwendige Bauten, historische Kostüme und eine große Anzahl an Statisten sorgten für den Ausstattungsfilm des Unerwünschten Kinos – der zum finanziellen Desaster geriet. Was bleibt, ist ein von Kosterlitz subtil realisiertes, von der Kritik hochgelobtes Melodram um die russische Adelige Maria Baschkirtzeff, die in Paris den Schriftsteller und Lebemann Guy de Maupassant kennen und lieben lernt. Doch im Hoch der Gefühle bricht ihre todbringende Krankheit aus … Nie wieder wurde eine »unsterbliche Liebe« im österreichischen Film so selbstverständlich, so zärtlich-intim dargestellt. Die beiden Hauptdarsteller fanden auch im realen Leben zueinander. (Armin Loacker)