Zeitenwende 1918

SPLAV MEDUZE

Regie:
Karpo Ačimović-Godina
Jahr:
1980
Land:
YU

DEUTSCHER TITEL:
DAS FLOSS DER MEDUSA
BUCH:
Branko Vučićević
KAMERA:
Karpo Godina
MUSIK:
Predrag Vranešević, Vladen Vranešević
MIT:
Olga Kacijan-Srdić, Vladislava Milosavljević, Boris Komnenić, Erol Kadić, Frano Lasić, Miloš Battelino

LÄNGE:
90 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
slowenische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Vorfilm:
ITALIENISCHE KRIEGSWOCHENSCHAU, 1. WELTKRIEG 1918
JAHR:
1918
LAND:
I
LÄNGE:
9 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
stumm

Sloweniens Filmklassiker beschwört die Avantgarde der Twenties. Zwei Lehrerinnen verbringen die 1920er-Jahre in der Vojvodina, umgeben von Schlamm, Schweinen, Kürbissen und an Vampire glaubende Bauern. Als sich drei junge Künstler aus Belgrad in den Ort verirren, beginnt das Leben, einem Roman zu gleichen. Die exzentrischen Dadaisten referieren die Grundsätze der Avantgarde. Auf einer Tournee will man die neue Kunst propagieren. Sie erleben die Euphorie des Aufbruchs und das Scheitern ihrer Ansprüche. Karpo Godina lässt die faszinierende Epoche wieder auferstehen: Ironie, Spielerei, Satire treffen auf realen politischen Hintergrund und fellineske Poesie. Großer Preis in Mannheim 1980! Im Vorfilm: Letzte Kämpfe am Piave-Grenzfluss, die 1918 das Schicksal der K.-u.-k.-Armee an der Südfront besiegeln. (Helmut Pflügl)