Kino auf Welteroberung

SCOTT OF THE ANTARCTIC

Regie:
Charles Frend
Jahr:
1948
Land:
GB

BUCH:
Walter Meade, Ivor Montagu, Mary Hayley Bell
KAMERA:
Osmond Borradaile, Jack Cardiff, Geoffrey Unsworth
MIT:
John Mills, Diana Churchill, Harold Warrender, Anne Firth, Christopher Lee

LÄNGE:
111 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung

Nicht immer verläuft das Spiel mit den Extremen, denen sich Menschen auf ihren Abenteuern aussetzen, glimpflich. Der britische Polarforscher Robert Falcon Scott (1868–1912) etwa sollte von seiner letzten Reise nicht mehr zurückkehren: Im Wettlauf mit dem Norweger Roald Amundsen um die Erreichung des Südpols macht er einige entscheidende Fehler. Seine Tagebuchaufzeichnungen sind Basis dieser überaus spannenden wie aufschlussreichen filmischen Rekonstruktion, die teilweise an Originalschauplätzen entstand und in Venedig um einen Goldenen Löwen ritterte. (Florian Widegger)