CONRAD VEIDT

ROME EXPRESS

Regie:
Walter Forde
Jahr:
1932
Land:
GB

BUCH:
Sidney Gilliat, nach einer Story von Clifford Grey
KAMERA:
Günther Krampf
MIT:
Conrad Veidt, Esther Ralston, Joan Barry, Gordon Harker, Cedric Hardwicke, Donald Calthrop, Hugh Williams

Länge:
91 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
englische Originalfassung

Aus einer Pariser Galerie verschwindet das wertvolle Gemälde des berühmten flämischen Barockmalers Anthonis van Dyck. Wenig später besteigt eine Reihe sehr unterschiedlicher Passagiere den Paris-Rom-Express, darunter der ominöse Zurta (Conrad Veidt), der im Zug nach dem Diebesgut fahndet … 1932 wird Veidt mit einem lukrativen Vertrag von der Gaumont-British Picture nach England geholt. Der Erfolg von ROME EXPRESS macht ihn bald zum Publikumsliebling, vor allem die weiblichen Kinofans erliegen seiner sublimen Aura, wovon der Slogan »Women Fight for Conrad Veidt!« eine durchaus plastische Vorstellung gibt. (Silvia Breuss)