Weiblich & Widerständig

REFLEXION

Regie:
Edith Hirsch
Jahr:
1970
Land:
A

BUCH:
Edith Hirsch, Sepp Jahn
KAMERA:
Edith Hirsch, Sepp Jahn
MIT:
Linda Koch, Rolf Barton, Eveline Leicher

LÄNGE:
93 min
FORMAT:
s/w, DigiBeta
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Vorfilme:

SELBSTPORTRÄT MIT KOPF:

REGIE:
VALIE EXPORT
JAHR:
1966–1967
LAND:
A

LÄNGE:
4 min
FORMAT:
Farbe, 16mm
FASSUNG:
ohne Dialog

GRAF ZOKAN (FRANZ WEST):

REGIE:
Friedl vom Gröller
JAHR:
1969
LAND:
A

LÄNGE:
3 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
ohne Dialog

DIE GEBURT DER VENUS:

REGIE:
Moucle Blackout
JAHR:
1970–1972
LAND:
A

LÄNGE:
5 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung

IRIS:

REGIE:
Maria Lassnig
JAHR:
1971
LAND:
A

LÄNGE:
10 min
FORMAT:
Farbe, 16mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Auch in Österreich wagen in den ausgehenden 1960er-Jahren immer mehr Frauen den Schritt hinter die Kamera. Häufig sind diese Arbeiten im Bereich des Avantgardefilms zu verorten – die vier Vorfilme von namhaften Regisseurinnen, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurden (und sind), stehen dafür exemplarisch. Von Edith Hirsch, der Regisseurin des Hauptfilms, weiß man hingegen weitaus weniger: »Mit Hilfe des bewegten Bildes Wesentliches darstellen« – so der Leitsatz von ihr und ihrem Partner, dem bildenden Künstler Sepp Jahn. REFLEXION verhandelt mit den Stilmitteln der Avantgarde das altbekannte Thema der unglücklichen Liebe in Zeiten unausgesetzter Gewalt. Ein poetisches Vexierspiel über Erinnern und Vergessen – und eine echte Wiederentdeckung! (red)