Schillernd grau

PREMIER DE CORDÉE

Regie:
Louis Daquin
Jahr:
1944
Land:
F

Deutscher Titel:
RUF DER BERGE
BUCH:
Jacqueline Jacoupy, Paul Leclerc, nach dem gleichnamigen Roman von Roger Frison-Roche
KAMERA:
Philippe Agostini
MUSIK:
Henri Sauguet
MIT:
André Le Gall, Irène Corday, Maurice Baquet, Jean Davy

LÄNGE:
95 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
französische Originalfassung mit englischen Untertiteln

In einem friedlichen Familienidyll in den französischen Alpen wallen Generationskonflikte auf: Der berühmte Bergführer Jean Servettaz zieht sich aus dem Beruf zurück und übernimmt ein Hotel, das er zu gegebener Zeit an den Sohn übergeben will. Dieser jedoch empfindet die Entscheidung des Vaters als Feigheit vor dem Feind, sprich vor dem Berg. Während die Alten und Jungen sich gegenseitig von ihrer Weltsicht zu überzeugen versuchen, gießt die Natur das Füllhorn des Schicksals über sie aus … Louis Daquin (1908–1981), bekennender Kommunist, versuchte in der Besatzungszeit als allseits einsetzbarer Routinier im Betrieb zu überleben, so auch bei dieser bildgewaltigen Pathé-Produktion. Nach Ende der Besatzung fungierte er als Generalsekretär des Comité de Libération du Cinéma Français. (Ralph Eue)