Surviving Images

OST UND WEST

Regie:
Sidney M. Goldin
Jahr:
1923
Land:
A

ALTERNATIVTITEL:
MAZEL TOW
PRODUKTION:
Listo-Filmfabrik, Wien
BUCH:
Eugen Preiss, Sidney M. Goldin
MIT:
Maly Picon, Jakob Kalich, Eugen Neufeld, Simon Nathan, Laura Glücksmann, Salomon Zucker, Paula Dreiblatt, Eugen Preiss, Emmy Flemmich, Sidney M. Goldin

LÄNGE:
ca. 84 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Zwischentitel
Mit Live-Musikbegleitung von KMET

Zwischen 1919 und 1925 entstanden in Österreich eine Handvoll im jüdischen Milieu angesiedelte und auf ein jüdisches Publikum zugeschnittene Filme, darunter auch Sidney M. Goldins herausragende Komödie, in der das östlich-orthodoxe und das westlich-assimilierte Judentum aufeinandertreffen. Molly und ihr Vater, ein in die USA ausgewanderter Millionär, sind zur Hochzeit einer nahen Verwandten nach Polen gereist. Die junge, freche, quirlige Frau, die in ihrer Freizeit schon mal die Boxhandschuhe überzieht, hat so gut wie nichts mit Tradition und dem einfachen Leben im Schtetl zu tun. Missverständnisse sind daher mehr als vorprogrammiert, als Molly zum Spaß die Trauung mit Talmudschüler Ruben inszeniert, denn aus dem Spiel wird plötzlich bitterer Ernst. Mit dem Ring am Finger ist sie nämlich nach jüdischem Ritus verheiratet … (red)