Klaus Maria Brandauer

NEVER SAY NEVER AGAIN

Regie:
Irvin Kershner
Jahr:
1983
Land:
US/GB/BRD

BUCH:
Lorenzo Semple Jr., nach einer Geschichte von Kevin McClory, Jack Whittingham und Ian Fleming
KAMERA:
Douglas Slocombe
MUSIK:
Michel Legrand
MIT:
Sean Connery, Klaus Maria Brandauer, Max von Sydow, Barbara Carrera, Kim Basinger, Bernie Casey, Alec McCowen, Edward Fox, Rowan Atkinson

LÄNGE:
134 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Oberschurke Blofeld schickt die Nr. 1 seiner Verbrecherorganisation Spectre, Maximilian Largo, einen Spieledesigner mit Allmachtsfantasien, um zwei hochgefährliche Raketensprengkörper aus einer US-Luftwaffenbasis in seine Hände zu bekommen. Doch der Superagent mit der Doppelnull haftet sich auf Largos Fersen – eine spannende Hatz von den Bahamas über Nizza bis Nordafrika beginnt … Nach zwölf Jahren Pause schlüpft Connery – inzwischen toupiert – zum siebten und letzten Mal in seine Paraderolle. Brandauer ist ob des Angebots zuerst empört, lässt sich dann von seinem Kollegen aber doch überzeugen. Aufgrund von Rechtsstreitigkeiten zählt das THUNDERBALL-Remake gar nicht zum offiziellen Serienkanon. Dem Spaß tut das keinen Abbruch, besonders toll ist natürlich die Szene, in der sich Bond und Largo in dessen futuristischem wie schmerzhaftem Ländereroberungsspiel Domination messen: Boom! (Florian Widegger)