Axel Corti

MIRIAM | GOGOSCOPE 3: SPÄTLESE, MILDE SORTE

Regie:
Axel Corti
Jahr:
1965 | 1971
Land:
A



MIRIAM:

BUCH:
Axel Corti, nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Truman Capote
KAMERA:
Edgar Osterberger
MIT:
Käthe Gold, Ines Thurn-Valsassina, Carlo Böhm, Grete Haslinger

LÄNGE:
26 min
FORMAT:
s/w, 16mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

GOGOSCOPE 3:
SPÄTLESE, MILDE SORTE
KAMERA:
Walter Kindler, Herbert Link, Herbert Grunsky, Peter Lauscher
LÄNGE:
52 min
FORMAT:
Farbe und s/w, Beta-SP
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Zwei frühe und zweifellos waghalsige filmische Fingerübungen Cortis: In MIRIAM verfilmt er Truman Capotes Kurzgeschichte über die einsame Witwe Miriam, die bei einem Kinobesuch einem kleinen Mädchen mit demselben Namen begegnet. Fortan wird sie die Kleine nicht mehr los: Kurz darauf steht sie in Miriams Wohnung auf der Suche nach einem Schlafplatz und Essen. Als sie einen Nachbarn um Hilfe bittet, können sie das Mädchen nicht finden … Nach diesem TWILIGHT-ZONE-artigen Auftakt folgt die dritte und letzte Folge der von Corti erfundenen und gestalteten »musikalischen Magazinmischung« GOGOSCOPE: wilde Farb- und Schwarz-Weiß-Clips zur Musik von Gitte, Antoine, The Grapefruit oder Adriano Celentano. Dazwischen ein aufschlussreiches Gespräch mit Eugène Ionesco zur österreichischen Mentalität und Fragen der Fernsehunterhaltung. (Florian Widegger)