BRDDR

MÄRKISCHE ZIEGEL | MÄRKISCHE HEIDE, MÄRKISCHER SAND

Regie:
Volker Koepp
Jahr:
1989 | 1990
Land:
DDR



MÄRKISCHE ZIEGEL:

BUCH:
Gotthold Gloger, Volker Koepp
KAMERA:
Thomas Plenert | MUSIK Mario Peters

LÄNGE:
34 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

MÄRKISCHE HEIDE, MÄRKISCHER SAND:

BUCH:
Volker Koepp
KAMERA:
Thomas Plenert
MUSIK:
Mario Peters

LÄNGE:
55 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Zehdenick ist eine Kleinstadt in Brandenburg, in der seit Ende des 19. Jahrhunderts Ziegel hergestellt werden. Als Koepp und sein Kameramann Thomas Plenert 1988 zum ersten Mal in die Stadt kommen, finden sie diese in katastrophalem Zustand vor: Von ehemals 40 Öfen sind nur mehr fünf in Betrieb, die Arbeiterschaft bzw. was von ihr übrig geblieben ist, hat längst resigniert. MÄRKISCHE ZIEGEL wird symbolträchtig am 40. und letzten Jahrestag der DDR 1989 uraufgeführt. Noch im November desselben Jahres kehren die Filmemacher nach Zehdenick zurück, wo sie die »Wende« bis zur ersten freien Volkskammerwahl im März 1990 dokumentieren, und mit ihr die Unsicherheit der Menschen – und vielleicht ein bisschen Hoffnung? (Florian Widegger)