Punk Cinema

MADE IN BRITAIN

Regie:
Alan Clarke
Jahr:
1982
Land:
GB

BUCH:
David Leland
KAMERA:
Chris Menges
MUSIK:
The Exploited
MIT:
Tim Roth, Terry Richards, Bill Stewart, Eric Richard, Geoffrey Hutchings, Sean Chapman

LÄNGE:
76 min
FORMAT:
Farbe, DigiBeta
FASSUNG:
englische Originalfassung

Mit seinem Spürsinn für Konfrontation (sowohl intellektuell als auch physisch), seinem grimmigen Klassenbewusstsein und Stachanow’schem Arbeitsethos war Alan Clarke, ein von Wallasey (Merseyside) stammender Proletarier, sicherlich der »punkigste« von allen britischen Regisseuren – und auf der räudigen Insel wohl das nächste Äquivalent zu Rainer Werner Fassbinder. Wie sein Fußballfangenosse aus München liebte es Clarke, mit den Massen über das Fernsehen in Kontakt zu treten. Im letzten Jahrzehnt seines tragisch kurzen Lebens revolutionierte er dieses Medium mit Steadicam-Provokationen wie THE FIRM, ELEPHANT und, vor allem, MADE IN BRITAIN. Von David Leland geschrieben, stellte er der Welt einen unbekannten 20-Jährigen namens Tim Roth vor – der als knurrender Skinhead Trevor über Nacht Furore machte. Rassistisch, gewaltsam antisozial, doch brutal intelligent, wurde Trevor der Reklameheld für alles, was in Margaret Thatchers kaputtem Land nicht stimmte. Eine Warnung der Geschichte. (Neil Young)