SUCHE ARBEIT, MACHE ALLES

LOHNBUCHHALTER KREMKE + UM’S TÄGLICHE BROT

Regie:
Marie Harder; Piel Jutzi
Jahr:
1930; 1929
Land:
D


Film 1:
LOHNBUCHHALTER KREMKE
Regie:
Marie Harder
Jahr:
1930
Land:
D
BUCH:
Herbert Rosenfeld
KAMERA:
Robert Baberske, Franz Koch
MIT:
Hermann Vallentin, Anna Sten, Wolfgang Zilzer, Else Heller, Iwan Kowal-Somborskij

Länge:
61 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
Deutsche Zwischentitel


Film 2:
UM’S TÄGLICHE BROT – HUNGER IN WALDENBURG
Regie:
Piel Jutzi
Jahr:
1929
Land:
D
BUCH:
Leo Lania
KAMERA:
Piel Jutzi
MIT:
Holmes Zimmermann, Sybille Schloß, Arbeiter aus dem Waldenburger Industrierevier

Länge:
46 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
Deutsche Zwischentitel
Mit einer Einführung von Brigitte Mayr, Live-Musikbegleitung von Benedikt Vecsei.

Ein aktueller Stoff, verfilmt von Marie Harder, Leiterin des Film- und Lichtbilddienstes der SPD. Lohnbuchhalter Kremke, servil und reaktionär, verachtet die notleidenden Proletarier, kann nicht laut genug schimpfen über die Unterstützung der »faulenzenden Arbeitslosen«. Als er selbst entlassen wird – ersetzt durch eine Buchhaltungsmaschine –, spürt er am eigenen Leib, was es heißt, nach Arbeit suchen zu müssen, sich auch ohne Einkommen über Wasser zu halten. Welchen verzweifelten Ausweg wird er aus all diesen Demütigungen wählen? (bm) Eine semi-dokumentarische Reportage zum täglichen Kampf ums Brot: Auf der einen Seite die unter Tage schuftenden, schlecht entlohnten Bergarbeiter, auf der anderen der Palast des Fürsten Pleß, dem die Stadt gehört, die Kohlengruben, die Webereien – und die Menschen. (Michael Omasta)