JUNG-WIEN

LETTER FROM AN UNKNOWN WOMAN

Regie:
Max Ophüls
Jahr:
1948
Land:
US

BUCH:
Howard Koch, nach Stefan Zweigs Novelle Brief einer Unbekannten
KAMERA:
Franz Planer
MIT:
Joan Fontaine,
Louis Jourdan, Mady Christians, Marcel Journet, Art Smith

Länge:
86 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
Amerikanische Originalfassung

Wien, um 1900. Schon als Schülerin verfällt Lisa dem Pianisten Stefan. Als ihre Eltern mit ihr nach Linz umziehen, kann sie ihn nicht vergessen. Jahre später kehrt Lisa nach Wien zurück und verbringt mit Stefan eine romantische Nacht. Für sie ist es das größte Glück, für den Lebemann nur eine Affäre. Noch einmal wird die dann verheiratete Lisa ihre Liebe treffen – aber Stefan erkennt sie nicht. Die Geschichte ihrer tragischen, unerfüllten Liebe erfährt der Zuschauer aus dem Brief, den die Unglückliche auf dem Sterbebett verfasst hat. Max Ophüls’ Inszenierung ist ebenso meisterhaft wie die elegante Kameraarbeit von Franz Planer.