JUNG-WIEN

LA RONDE/DER REIGEN

Regie:
Max Ophüls
Jahr:
1950
Land:
F

BUCH:
Jacques Natanson, Max Ophüls, nach Arthur Schnitzlers Bühnenstück Reigen
KAMERA:
Christian Matras
MIT:
Anton Walbrook (aka Adolf Wohbrück), Simone Signoret, Serge Reggiani, Simone Simon, Daniel Gélin, Danielle Darrieux, Fernand Gravey, Jean-Louis Barrault, Gérard Philipe

Länge:
110 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

»Wir sind in Wien … im Jahre 1900 … Wir haben Frühling … und da ist ein Walzer. Und ich? Was bin ich in dieser Rolle? Ich bin die Inkarnation ihrer Wünsche …«. Anders als die Originalvorlage führt Ophüls in seiner berühmten Reigen-Verfilmung dem Figurenkorpus einen Conférencier hinzu: Als »meneur de jeu« schlüpft Adolf Wohlbrück in die Rolle des allwissenden Erzählers und guten Engels. Wozu? Damit »er sich endlos weiterdreht«, der Liebesreigen. Auch wenn vom ursprünglichen Skandal in den 1920er-Jahren  nichts mehr zu spüren war, gab es auch 1950 zahlreiche Pressestimmen, die sich über LA RONDE empörten.