Weiblich & Widerständig

LA DÉRIVE

Regie:
Paula Delsol
Jahr:
1964
Land:
F

Deutscher Titel:
TREIBGUT
BUCH:
Paula Delsol
KAMERA:
Jean Malige
MUSIK:
Roger Bène, Christian Donnadieu
MIT:
Jacqueline Vandal, Lucien Barjon, Paulette Dubost, Jean-François Calvé, Noëlle Noblecourt, Pierre Barouh, Anne-Marie Coffinet, André Nader

LÄNGE:
81 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Restaurierte Fassung

Bis heute ist Paula Delsol, neben Agnès Varda die einzige Autorin der frühen Nouvelle Vague, nahezu unbekannt. Paula Delsol realisierte nur zwei Langfilme, von denen LA DÉRIVE ihr Debüt darstellt: die Geschichte der jungen Jacquie, die mit nichts als einem kleinen Koffer durch die Provence streunt. Der Gitarrist, für den sie vor zwei Jahren von Zuhause ausgerissen war, hat sie sitzengelassen, jetzt macht sie sich auf den Weg zurück zu ihrer Mutter. Doch auf ihrer Reise wird die Tramperin wie Freiwild behandelt … Jacquie stellt in gewisser Weise eine Vorläuferin von Filmfiguren wie Marie in LA FIANCÉE DU PIRATE (siehe S. 15) oder Mona in Vardas SANS TOIT NI LOI dar: selbstbestimmt, unangepasst, frei von Illusionen. François Truffaut verglich die Kühnheit des Films mit den ersten Arbeiten Ingmar Bergmans. (Sabine Schöbel/Florian Widegger)