Punk Cinema

KUTYA ÉJI DALA

Regie:
Gábor Bódy
Jahr:
1983
Land:
H

Deutscher Titel:
NACHTLIED DES HUNDES
BUCH:
Sándor Erdélyi, Gábor Bódy, nach einer Novelle von Vilmos Csaplár
KAMERA:
Hannah Heer
MUSIK:
László Vidovszky
MIT:
Gábor Bódy, Marietta Méhes, Gabriella Seres, János Derzsi, András Fekete, Attila Grandpierre, Oliver Hirschbiegel

LÄNGE:
146 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
ungarische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
SO 15.9.: In Anwesenheit von Hannah Heer

Dass es bei Punk nicht nur um Schock und Provokation geht, beweist dieser Meilenstein des osteuropäischen Kinos der 80er: Gábor Bódys Grandiosität verlangt die große Leinwand. Experimentierfreudig, und in epischer Länge, erzählt NACHTLIED DES HUNDES von einem »Priester« (Bódy), der eine Reise ins Mátra-Gebirge antritt, wo er merkwürdig intensive Beziehungen zu einigen Leuten aufnimmt. Fotografiert von der Wiener/New Yorker Kamerafrau Hannah Heer auf verschiedenen Formaten (35mm, Video, Super 8), mit ineinander verwobenen farblichen Leitmotiven, zeigt der Film Bands, die ihrer Zeit voraus waren, wie Vágtázo Halottkémek, deren charismatischer Leadsänger Attila Grandpierre prominent als Astronom besetzt ist. Nicht zu vergessen die Leistungen der Darstellerinnen Marietta Méhes und Gabriella Seres. Schlicht: »ein Gesamtkunstwerk«. (Dietrich Kuhlbrodt) (Neil Young)