Klaus Maria Brandauer

HANUSSEN

Regie:
István Szabó
Jahr:
1988
Land:
H/BRD/A

Originaltitel:
PROFETA
BUCH:
Péter Dobai, Paul Hengge, Gabriella Prekop, István Szabó, nach der Autobiografie von Erik Jan Hanussen
KAMERA:
Lajos Koltai
MUSIK:
György Vukán
MIT:
Klaus Maria Brandauer, Erland Josephson, Ildikó Bánsági, Walter Schmidinger, Károly Eperjes

LÄNGE:
120 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
deutsche/ungarische Originalfassung mit englischen Untertiteln
Restaurierte Fassung

Fulminanter Abschluss der Trilogie um Aufstieg und Fall von machtsüchtigen Karrieristen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Zwiespalt zwischen Opportunismus und Moral steht auch in HANUSSEN, für den das kongeniale Gespann Szabó/Brandauer wieder unzählige Preise erhält, ganz im Zentrum. Ein unscheinbarer Soldat entdeckt nach einer Kopfverletzung seine hellseherischen Fähigkeiten. Weil er den Untergang eines Kreuzfahrtschiffs vorhersagt, wird er zu einer Kunstfigur, dem berühmten Hanussen, steigt rasant in der Berliner Gesellschaft der 1920er-Jahre auf, und bleibt doch nur ein Scharlatan. Er prophezeit nicht nur den »unausbleiblichen Sieg Hitlers«, sondern auch den Brand des Reichstags – und übersieht dabei ganz sein eigenes Schicksal … (Florian Widegger)