Steinwendner/Stenvert

FLUCHT INS SCHILF

Regie:
Kurt Steinwendner
Jahr:
1953
Land:
A

BUCH:
Kurt Steinwendner, Werner Riemerschmid
KAMERA:
Walter Partsch
MUSIK:
Paul Kont
MIT:
Kurt Jaggberg, Ilka Windisch, Heinz Altringen, Bruno Dallansky, Wolfgang Riemerschmid, Gerhard Riedmann, Maria Eis, Walter Regelsberger, Karl Skraup, Peter Gerhard, Alexander Kerszt

LÄNGE:
86 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Tod am Neusiedlersee. Im Dickicht des Schilfgürtels wird die Leiche eines Postboten entdeckt. Alles deutet auf ein Verbrechen hin. Wie ein Lauffeuer verbreiten sich die Gerüchte im Ort. »Jahrelang passiert in dieser Gegend nichts, und dann ein Mord!« Ein Unschuldiger wird verhaftet, während ein paar junge Männer immer nervöser werden … Steinwendner fokussiert vor allem auf die soziale Dynamik zwischen den Protagonisten und der Dorfgemeinschaft. Der in engen Bildausschnitten gerahmte Schilfwald gerät zum undurchdringlichen Labyrinth, das von leuchtenden Salzlacken überzogene Steppengebiet zum ebenso ausweg- wie endlosen Open Space. Das pannonische Dorf wird mit seinen staubigen Straßen zur düsteren Westernstadt. Ein packender Puszta-Noir nach einer wahren Begebenheit. (red)