Tribute to Joe D'Amato

ELF TAGE, ELF NÄCHTE

Regie:
Joe D’Amato
Jahr:
1987
Land:
I

Weitere Titel:
11 GIORNI, 11 NOTTI | ELEVEN DAYS, ELEVEN NIGHTS
BUCH:
Sarah Asproon (i. e. Rossella Drudi), Clyde Anderson (i. e. Claudio Fragasso)
KAMERA:
Federico Slonisco (i. e. Joe D’Amato)
MUSIK:
Piero Montanari
MIT:
Jessica Moore, Joshua McDonald, Mary Sellers, Tom Mojack, David Brandon

LÄNGE:
91 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Fassung
Mit einer Einführung von Florian Widegger

Der Beginn eines neuen Zyklus in D’Amatos Œuvre, diesmal mit mehr oder weniger harmlosen Softerotikfilmen, die er in New Orleans realisiert. Architekt Joshua, ein Yuppie-Arsch vorm Herrn, begegnet auf einer Fähre der geheimnisvollen Sarah, von der er sich sogleich vernaschen lässt. Sie beschließen, sich elf Tage und Nächte lang zu treffen und ihre sexuellen Fantasien auszuleben, dann soll Joshua mit der grauen Maus Helen in den heiligen Stand der Ehe eintreten. Doch auch Sarah hat ihre Hintergedanken … D’Amatos wohl konzentrierteste Arbeit ist in ihren besten Momenten zeitvergessen, verträumt und eine echte Liebeserklärung an The Big Easy. (Florian Widegger)