KARIN BRANDAUER

EIN SOHN AUS GUTEM HAUSE

Regie:
Karin Brandauer
Jahr:
1988
Land:
A/D

BUCH:
Karin Brandauer, Heide Kouba, nach dem gleichnamigen Roman von Karl Tschuppik
KAMERA:
Helmut Pirnat
MUSIK:
Christian Brandauer
MIT:
Thomas Kaan, Alexander Lutz, Walter Schmidinger, Georg Friedrich, Doris Amon, Serge Falck, Felix von Manteuffel

Länge:
95 min
Format:
Farbe, digital
Fassung:
Originalfassung

Wien, zur K.-u.-k.-Zeit: Weil die Mutter aufgrund eines außerehelichen Verhältnisses von der Familie verstoßen wird, schickt der strenge Vater den 13-jährigen Max aufs Gymnasium nach Prag. Dort freundet er sich mit dem kultivierten Karl (Georg Friedrich in einer seiner ersten Rollen!) an, der auffallend oft Körperkontakt sucht, und trifft später auf den in Skandale verwickelten Oberst Redl. Zurück in Wien, wird Max erneut zum Spielball seiner Umstände … Lukas Förster: »Es drängt sich der Eindruck einer Welt auf, die sich dem kommenden Krieg ergibt, ohne zu realisieren, dass sie selbst es ist, die ihn hervorbringt.« (Florian Widegger)