Surviving Images

DIE GEZEICHNETEN

Regie:
Carl Theodor Dreyer
Jahr:
1921
Land:
D

PRODUKTION:
Primus-Film GmbH, Berlin
BUCH:
Carl Theodor Dreyer, nach dem gleichnamigen Roman von Aage Madelung
KAMERA:
Friedrich Weinmann
MIT:
Adele Reuter Eichberg, Wladimir Gajdarow, Sylvia Torff, Hugo Döblin, Richard Boleslawski, Johannes Meyer, Emmy Wyda

LÄNGE:
105 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche/englische Zwischentitel
Restaurierte Fassung
Mit Live-Musikbegleitung von ZSAMM (Maja Osojnik und Patrick Wurzwallner)

Basierend auf Aage Madelungs erfolgreichem Roman Elsker hverandre, lässt Dreyer den Vorabend der ersten Revolution und das zaristische Russland in und um Berlin wiederaufleben. Der Umbruch kündigt sich bereits an, aber noch sitzen die Ressentiments gegen die jüdische Bevölkerung tief. Die junge Jüdin Hanna-Liebe verlässt ihr Heimatdorf, um bei ihrem Bruder in St. Petersburg unterzukommen. Sie trifft ihren alten Freund Sascha wieder, der sich inzwischen einer revolutionären Gruppe angeschlossen hat, in der auch ein undurchsichtiger Spion sein böses Spiel treibt. Schon bald finden sich Hanna-Liebe und Sascha inmitten gewaltsamer Ausschreitungen wieder … DIE GEZEICHNETEN galt lange Zeit als verschollen und wurde erst Anfang der 1960er-Jahre in der Sowjetunion unter dem bezeichnenden Titel POGROM wiederentdeckt. (Florian Widegger)