Bernhard Wicki

DIE EROBERUNG DER ZITADELLE

Regie:
Bernhard Wicki
Jahr:
1977
Land:
BRD

BUCH:
Bernhard Wicki, Gunther Witte, nach der Novelle von Günter Herburger
KAMERA:
Igor Luther
MUSIK:
George Gruntz
MIT:
András Fricsay, Armando Brancia, Dieter Kirchlechner, Vittorio di Silverio, Ivan Desny, Antonia Reininghaus

LÄNGE:
138 min
FORMAT:
Farbe, 16mm
FASSUNG:
deutsche/italienische Originalfassung
MO 23.9.: Mit einer Einführung von Florian Widegger

Nach dem Unfalltod seiner Mutter in Italien verliert der deutsche Schriftsteller Hermann seinen Halt. Er bleibt ziellos am Mittelmeer, bis ihn ein paar Männer aufnehmen, die als Bauarbeiter für einen reichen Geschäftsmann ein gewaltiges Domizil errichten. Hermann heuert bei ihnen an, und schon bald offenbaren sich die unüberwindlichen gesellschaftlichen Klüfte … Vielleicht Wickis eigensinnigste Arbeit, in der ungeheure Beweglichkeit und schwelgerischer Stillstand gleichermaßen faszinierende Blüten treiben. Aufgrund von Umweltkatastrophen werden die Dreharbeiten allerdings zu einem finanziellen Fiasko für den Neo-Produzenten Wicki: »Den unabdingbaren Einsatz aller Lebenskraft und Energie halte ich beim Filmemachen für selbstverständlich. Den Einsatz des eigenen Kapitals nicht.« (Florian Widegger)