Johannes Mario Simmel

DER STOFF, AUS DEM DIE TRÄUME SIND

Regie:
Alfred Vohrer
Jahr:
1972
Land:
BRD

BUCH:
Manfred Purzer
KAMERA:
Charly Steinberger
MUSIK:
Peter Thomas
MIT:
Herbert Fleischmann, Paul Neuhaus, Edith Heerdegen, Hannelore Elsner, Arno Assmann, Malte Thorsten, Heidi Stroh, Charles Regnier, Anton Diffring, Art Brauss, Ernst von Klippstein

LÄNGE:
142 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Simmel machte sich in den 1950er-Jahren selbst als Reporter einen Namen und lässt hier – unschwer erkennbar – eigene Erfahrungen einfließen. Es ist 1968, die Welt im Umbruch. Walter Roland soll für sein Boulevardblatt eigentlich eine Sexstory schreiben, doch viel mehr interessiert ihn das Schicksal eines 11-jährigen tschechischen Flüchtlingskindes in einem Lager in der Nähe von Bremen. Gemeinsam mit seinem Fotografen macht er sich auf und findet sich bald in einem höchst brisanten und gefährlichen Spionagenetzwerk zwischen CIA, KGB und BND wieder. (Florian Widegger)