Unerwünschtes Kino

BALL IM SAVOY

Regie:
Stefan (István) Székely
Jahr:
1935
Land:
H

BUCH:
Hermann Kosterlitz, Géza von Cziffra, nach der gleichnamigen Operette von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda
KAMERA:
Stefan (István) Eiben
MUSIK:
Paul Abraham
MIT:
Gitta Alpár, Hans Jaray, Rosy Barsony, Willi Stettner, Felix Bressart, Otto Wallburg

LÄNGE:
76 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Fassung
Filmvorführung im Rahmen der Ausstellungseröffnung Unerwünschtes Kino
Eintritt frei für FAA-Clubmitglieder (mit Begleitung)

Falsche Identitäten, ein elegantes Pelzcape, verschwundene Juwelen und das romantische Glück zweier Paare – das sind die Zutaten zum Operettenstoff Paul Abrahams, verfilmt unter der Regie von Stefan Székely. Dieser beginnt in Berlin als Regieassistent, bevor er zum wichtigsten ungarischen Filmemacher der 1930er-Jahre avanciert. BALL IM SAVOY zeigt deutlich, dass sich Székely bereits früh mit dem amerikanischen Kino beschäftigt hat. Noch heute begeistert der Film durch auffällige Art-deco-Sets, klug einstudierte Gesangs- und Tanznummern und nicht zuletzt durch eine Regie, die Bewegung und Wort, Raum und Darsteller geschickt zu verbinden weiß. (Armin Loacker)