Zeitenwende 1918

ARSENAL

Regie:
Oleksandr Dowženko
Jahr:
1929
Land:
SU

DEUTSCHER TITEL:
DAS ARSENAL
BUCH:
Oleksandr Dowženko
KAMERA:
Daniil Demutskij
MIT:
Semjon Swašenko, Georgij Chorkov, Amvrosi Bučma, Dmitrij Erdman, Sergej Petrov, Nikolaj Kučinskij

LÄNGE:
86 min
FORMAT:
s/w, DCP (aus der Sammlung des Österreichischen Filmmuseums)
FASSUNG:
ukrainische Zwischentitel mit englischen Untertiteln

Vorfilm:
DIE EROBERUNG PRZEMYŚLS DURCH RUSSISCHE TRUPPEN 1915
JAHR:
1915
LAND:
Russland
LÄNGE:
8 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
russische Zwischentitel mit deutschen Untertiteln
Mit Live-Musikbegleitung von Elaine Loebenstein

Weltkrieg und Bürgerkrieg verwüsten die Ukraine. Auf erschreckende Bildmontagen von der Kriegsfront folgt 1918 der Aufstand der Arsenal-Arbeiter, unterstützt von kriegsmüden Soldaten wie Timoš: ein zum Mythos stilisierter Held, dem Gewehrkugeln nichts anhaben können. Nicht nur Timoš wirkt legendenhaft. In ARSENAL herrscht beseelte Natur, und literarische Metaphern finden ihre Spiegelung. Der Lyriker Dowženko schafft den Kanon, aus dem Paradžanov und Iljenko ihren Stil des magischen Surrealismus destillieren werden. Im Vorfilm Przemyśl nach dem Fall: Stadtbilder, gefangene K.-u.-k.-Armisten. (Helmut Pflügl)