Elfi Mikesch

ANITA – TÄNZE DES LASTERS

Regie:
Rosa von Praunheim
Jahr:
1988
Land:
BRD

BUCH:
Rosa von Praunheim, Hannelene Limpach
KAMERA:
Elfi Mikesch
MUSIK:
Konrad Elfers
MIT:
Lotti Huber, Ina Blum, Mikael Honesseau, Eva Maria Kurz, Rainer Kranich

LÄNGE:
85 min
FORMAT:
Farbe und s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Die bisexuelle Nackttänzerin und Schauspielerin Anita Berber zählte zu den schillerndsten Frauen im Berlin der 1920er-Jahre – doch ihr Stern verglühte bereits im Alter von 29 Jahren. In der Jetztzeit taucht eine alte Frau auf, die behauptet, Anita Berber zu sein, und unterstreicht dies, indem sie ihren Hintern auf der Straße entblößt: »Wer A sagt, muss auch -rsch sagen!« Prompt landet sie in einer Irrenanstalt, wo sie ihr bewegtes Leben in farbenprächtigen Stummfilmsequenzen Revue passieren lässt, während die Gegenwart schwarz-weiß und trostlos bleibt. Liebevoll, schrill, bizarr: Eine One-Woman-Show für Schauspielgöttin Lotti Huber – die Frau »mit der Energie einer Atombombe« (Rosa von Praunheim) (Florian Widegger)