Film Noir Reloaded

ALGIERS

Regie:
John Cromwell
Jahr:
1938
Land:
US

BUCH:
John Howard Lawson, nach dem Roman Pépé le Moko von Henri La Barthe
KAMERA:
James Wong Howe
MUSIK:
Vincent Scotto, Mohamed Ygerbuchen
MIT:
Hedy Lamarr, Charles Boyer, Sigrid Gurie, Joseph Galleia, Joan Woodbury

LÄNGE:
96 min
FORMAT:
s/w, digital
FASSUNG:
englische Originalfassung
Mit psychoanalytischem Kommentar von Jeanne Wolff Bernstein sowie Einführungen von Sonja Gassner und Frank Stern, anschließend Publikumsgespräch

In einem Remake des französischen Films PÉPÉ LE MOKO (1937) porträtiert John Cromwell einen charmanten Juwelendieb, der dem Gefängnis entflieht, indem er sich in der Casbah, dem alten, labyrinthartigen Zentrum der Stadt, versteckt. Pépés Problem: nach und nach wandelt sich das Versteck zum Gefängnis, und als er sich in die atemberaubend schöne Französin Gaby verliebt, wird sein Freiheitsdrang schier unerträglich … Neben Hollywoods Vorliebe für exotische Schauplätze und einem westlich verklärten Orientbild spiegelt ALGIERS auch eine aufkeimende Sehnsucht nach einer heilen, aber verlorenen Welt wider. Vor allem die Oscar®-nominierte Kameraführung James Wong Howes und die Anziehungskraft Hedy Lamarrs, die ihr vielbeachtetes Hollywood-Debüt gibt, machen den Film zu einem Klassiker. (Sonja Gassner)