Zeitenwende 1918

3. NOVEMBER 1918

Regie:
Edwin Zbonek
Jahr:
1965
Land:
A

BUCH:
Franz Theodor Csokor
KAMERA:
Rudolf Sandtner
MUSIK:
Carl de Groof
MIT:
Erik Frey, Erich Auer, Walter Kohut, Wolfgang Gasser, Peter Matić, Peter Weihs, Hugo Gottschlich, Hanns Obonya, Kurt Sowinetz, Fritz Muliar, Walter Pfeil, Ingrid Kohr

LÄNGE:
97 min
FORMAT:
s/w, 16mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Vorfilm:
AUSRUFUNG DER REPUBLIK IN WIEN
JAHR:
1918
LAND:
A
LÄNGE:
4 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
stumm

Vorfilm:
DEUTSCH-ÖSTERREICH IST UND BLEIBT REPUBLIK
JAHR:
1919
LAND:
A
LÄNGE:
7 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
stumm
Vorfilme: Restaurierte Fassungen
SA 10.11.: Freier Eintritt für FAA-Clubmitglieder

Götterdämmerung: Untergang der Monarchien »von Gottes Gnaden«. Der Tag des Waffenstillstands bildet den zeitlichen Rahmen, in dem sich der Zerfall der Donaumonarchie nach den Regeln einer antiken Tragödie vollzieht. In einem eingeschneiten Schutzhaus in den Kärntner Karawanken erfahren kriegsmüde Offiziere aus den Ländern des Habsburgerreiches von einem eintreffenden Matrosen vom Ende des Krieges und der Monarchie. Der österreichische Oberst nimmt sich das Leben. Die Offiziere ohne Armee machen sich auf den Weg in ihre Heimatländer, einer ungewissen Zukunft entgegen. Die Menge vor dem Parlament blickt erwartungsvoll in den verregneten Novemberhimmel: Der weiße Mittelstreifen fehlt in der rot-weiß-roten Fahne. 1919 marschieren am Ring alle republikanischen Verbände noch nicht gegeneinander. (Helmut Pflügl)