Stefan Zweig

24 STUNDEN AUS DEM LEBEN EINER FRAU

Regie:
Robert Land
Jahr:
1931
Land:
D

BUCH:
Harry Kahn, Friedrich Raff, nach der Novelle von Stefan Zweig
KAMERA:
Friedl Behn-Grund, Otto Kanturek
MIT:
Henny Porten, Walter Rilla, Friedrich Kayßler, Margo Lion, Hermine Sterler, Maria Koppenhöfer

LÄNGE:
78 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Nach Jahren der Trauer um ihren verstorbenen Mann fällt Helga Vanroh bei einem Casinobesuch ein ganz besonders schönes Paar Hände auf. Es gehört Sascha Lonay, der sich noch am selben Abend, getrieben von Spielsucht und Verzweiflung, das Leben nehmen will. Helga kann seinen Freitod verhindern und entwickelt Gefühle für den jungen Mann. Sie stellt sich dem Kampf gegen die Sucht, um sein Leben durch ihre Liebe und Fürsorge in neue Bahnen zu lenken und selbst wieder glücklich zu werden. 24 STUNDEN IM LEBEN EINER FRAU zeigt das Zusammenfinden zweier vereinsamter Menschen. Henny Porten gelingt mit Leichtigkeit das Porträt einer Frau, die beim Versuch, die eigene Zukunft und die des geliebten Menschen positiv zu gestalten, mit einer Vielzahl von herben Rückschlägen konfrontiert wird. (Kristina Höch)