Ausstellungen
 

DAS JUNGE WIEN UND LICHTSPIELE

KAISERPANORAMA

13.4. -29.6.2018

Angeregt durch gemeinsame Praterausflüge setzten sich die Dichter des Jungen Wien schon früh mit optisch-mechanischen Verfahren auseinander. Das literarische Schaffen von Arthur Schnitzler, Hermann Bahr, Richard Beer-Hofmann, Felix Salten und Hugo von Hofmannsthal fällt mit der Frühgeschichte des Kinos zusammen. Sie waren von den ästhetischen wie ökonomischen Möglichkeiten des neuen Mediums beeinflusst und trugen zu seiner weiteren Etablierung bei. Theoretische Reflexionen, Drehbücher und Regiearbeiten zeugen von einem intensiven Austausch zwischen Dichtung und Film.

 

Einen besonderen Eindruck dieser Inspiration und Faszination liefert das vom Filmarchiv Austria rekonstruierte historische Kaiserpanorama im Foyer des METRO Kinokulturhaus mit Original-Stereobildern, die bereits Schnitzler ins Staunen versetzt haben. »Panorama, solche Reisesehnsucht«, schwärmt er in seinen Aufzeichnungen, bis 1927 sollte er über 200 solcher Besuche dokumentieren.

 


DAS JUNGE WIEN UND LICHTSPIELE

Ausstellung 13.4. – 29.6.2018
Retrospektive 13. – 26.4.2018

Kurator_Innen

Anna Högner
Cornelius Mitterer

ÖFFNUNGSZEITEN

täglich 15:00–21:00

AUSSTELLUNGSORT

METRO Kinokulturhaus (Foyer)
Johannesgasse 4, 1010 Wien
-> Karte anzeigen

FREIER EINTRITT!

»In einer Praterbude schaut man durch, ich glaube durch eine Camera obscura ohne Linse: man sieht die ganzen umliegenden Teile des Wurstelpraters mit Bäumen und Wagen und Menschen haarscharf, aber so klein, daß einem alles gar nicht wirklich, sondern wie etwas Künstliches vorkommt: so ungefähr sehe ich mir leben zu.«

Hugo von Hofmannsthal, 1892