SALZBURG PRIVAT

Erfolgreicher Abschluss des Suchaufrufs

„Ihre Filme schreiben Geschichte“, lautete das Motto des 2017 durchgeführten Suchaufrufs zur Sammlung und Digitalisierung analoger Schmalfilme im Bundesland Salzburg. Ende März wurde das Projekt „Salzburg privat“ vom Filmarchiv Austria, dem Land Salzburg und Salzburg 20.16 initiiert, bei dem Salzburgerinnen und Salzburger bis Ende Oktober ihre alten analogen Filme in über 60 öffentlichen Bibliotheken abgeben konnten. Die Aufnahmen wurden kostenlos digitalisiert und auf Wunsch auch archiviert.

 

Mit Jahresende wurde die erfreuliche Bilanz gezogen: 1752 Einbringerinnen und Einbringer haben mit insgesamt rund 35 000 Filmen an dieser Aktion teilgenommen. Mit diesen Zahlen wurde das auf Basis der bisherigen Suchaufrufe prognostizierte Ergebnis von rund 1000 Einbringungen mit rund 20 000 Filmen um 75% übertroffen. Damit avancierte der Suchaufruf Salzburg privat zur bisher erfolgreichsten Filmsammelaktion Europas.

 

Mit „Salzburg privat“ konnte ein Leuchtturm-Kulturprojekt der Regionen umgesetzt werden, das in nachhaltiger Form einen bisher unbekannten Teil des Salzburger Filmkulturerbes gesichert hat. Viele dieser Filme dokumentieren den Alltag der ländlichen Lebenswelten, etwa die Arbeit in der Landwirtschaft, traditionelles Handwerk und das Brauchtum und ergänzen damit die filmische Überlieferung um wesentliche Bereiche.

 

Mella Blazovich (Gestalterin), Stefan Aglassinger (Produzent) und Manuela Strihavka (Redaktion) beleuchteten den Amateurfilm-Suchaufruf mit ihrer Dokumentation SALZBURG PRIVAT. AMATEURFILME MACHEN GESCHICHTE, die am 2.9. auf ORF III ausgestrahlt wurde.

SALZBURG PRIVAT. AMATEURFILME MACHEN GESCHICHTE