Welturaufführung im Konzerthaus

DIE STADT OHNE JUDEN

Die Welturaufführung der neu komponierten Begleitmusik von Olga Neuwirth zum österreichischen Stummfilm DIE STADT OHNE JUDEN am 7. November 2018 im Wiener Konzerthaus wurde zu einem triumphalen Live-Ereignis von Film+Musik und markierte den feierlichen Höhepunkt der Präsentationsserie des Filmarchiv Austria im Jahr des Republiksjubiläums. Wenige Tage vor dem Gedenken zum Novemberpogrom am 9. November 1938 kam die 14 Jahre davor realisierte Verfilmung des dystopischen Hugo-Bettauer-Romans mit der Musik von Olga Neuwirth nun im Wiener Konzerthaus zu fast schon unheimlicher Präsenz.

 

»Unfassbar, wie deutlich hier sowohl die politischen Mechanismen als auch die praktische Ausführung der Judenverfolgung, die wenige Jahre später in apokalyptischer Weise jede menschliche Vorstellung zu übersteigen schien, in satirischer Weise gezeigt wurden. Neuwirth stellt in ihrer Tonspur zu dem Stummfilm auf raffinierte, jedoch nie vordergründige Weise vielfältige politische und kulturelle Bezüge her.«     Kleine Zeitung 

Mit langem, anhaltendem Applaus wurde die Uraufführung dieser Produktion gefeiert, einen emotionalen Höhepunkt stellte die Begegnung der extra aus den USA angereisten Enkelin von Hugo Bettauer Eleanor Weston mit Olga Neuwirth unmittelbar nach der Premiere dar. Davor hielt die Künstlerin während der Schlussovationen auf der Bühne demonstrativ ein Porträt von Bettauer in Händen. Der Schriftsteller und Journalist wurde im März 1925, wenige Monate nach der Filmpremiere von DIE STADT OHNE JUDEN von einem Nationalsozialisten in Wien ermordet.

 

In den kommenden Monaten wird der Film mit der Musik von Olga Neuwirth in weiteren renommierten internationalen Konzerthäusern zu sehen sein, die nächsten Aufführungen sind in Hamburg, London, Paris und Brüssel geplant.