Kino der Orte

DIE STADT OHNE JUDEN

DIE STADT OHNE JUDEN
TOURT DURCH WIEN

Im Rahmen der Reihe Kino der Orte wird DIE STADT OHNE JUDEN an verschiedenen Wiener Schauplätzen gezeigt, die in direkter Verbindung zur jüdischen Kultur der Stadt bzw. zur Geschichte des Films stehen. Neben Retrospektiven, Podiumsdiskussionen und Publikumsgesprächen, die die Ausstellung im METRO Kinokulturhaus begleiten, wird der Film an Orte getragen, die mit der Leinwand konkret interagieren und damit dem Kinopublikum gänzlich neue Stimmungs- und Erfahrungsräume öffnen. Ein temporäres Filmerlebnis verwebt sich somit unmittelbar mit Vergangenheit und Gegenwart, mit der Stadt und ihren Menschen.

ALLE KOMMENDEN TERMINE

MO 15.10., 17:30
PRÄSIDENTSCHAFTSKANZLEI

Der Ballhausplatz – ein Ort, der für politische Bewegung in all ihren Facetten steht. Hier konzentriert sich Macht auf kleinem Raum, hier treffen Politik und Bevölkerung umso geballter aufeinander, etwa im Jahr 2000, als die Regierung Schwarz- Blau I aufgrund der massiven Proteste den Weg zur Angelobung unterirdisch antreten musste. Entscheidende Passagen aus DIE STADT OHNE JUDEN wurden am Ballhausplatz – im Film repräsentiert durch das Bundeskanzleramt – gedreht und bilden zur Spielstätte die historische Referenz. Die Vorführung von DIE STADT OHNE JUDEN auf Einladung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen markiert einen weiteren Höhepunkt der Wiederaufführungsserie – für das Filmarchiv Austria eine hohe Auszeichnung und ehrenvolle Würdigung seiner Arbeit.

 

Filmvorführung mit Live-Musikbegleitung von Gerhard Gruber, Peter Rosmanith und Adula Ibn Quadr.

PRÄSIDENTSCHAFTSKANZLEI

Hofburg, Ballhausplatz, 1010 Wien

MO 15.10., 17:30

Ticketinfo

Für diese Vorstellung sind keine Tickets mehr verfügbar.

MI 17.10., 19:00
WIENER URANIA

Heute eine Einrichtung der Wiener Volkshochschulen GmbH, gilt die 1910 errichtete Urania als erste Institution, die sich in Österreich intensiv der pädagogischen Filmarbeit widmete. Jahrelang gastierten die Gesellschaft der Filmfreunde, eine Pionierinstitution zur Vermittlung von Filmkunst und -kultur (und Vorläufer des Filmarchiv Austria), in ihren Räumlichkeiten und veranstaltete regelmäßig Filmabende. Im »Mega-Gedenkjahr« 2018 haben die Wiener Volkshochschulen das Ziel, die Bedeutung dieser Umbruchsjahre möglichst vielen Menschen – in vielfältigster Form – näherzubringen. Die Vorführung von DIE STADT OHNE JUDEN ist Teil eines spannenden und abwecshlungsreichen Programms, das im Rahmen der VHS-Reihe »Umbrüche« diese einschneidenden Zeiten und Zäsuren thematisiert.

 

Filmvorführung mit Live-Musikbegleitung von Gerhard Senz.

VHS WIENER URANIA

Uraniastraße 1, 1010 Wien

MI 17.10., 19:00

TICKETINFO

Für diese Vorstellung sind keine Tickets mehr verfügbar.

Großer Saal, Konzerthaus (c) www.lukasbeck.com
Welturaufführung der Komposition von Olga Neuwirth

MI 7.11., 19:30
WIENER KONZERTHAUS

Auf Initiative des Wiener Konzerthauses wurde ein komplett neuer Soundtrack zu DIE STADT OHNE JUDEN von Olga Neuwirth komponiert. Die Österreicherin gilt als eine der profiliertesten Persönlichkeiten unter den KomponistInnen unserer Zeit. Am 7. November kommt es zu einer Welturaufführung: Der Film wird auf der großen Leinwand erstmals mit der gerade erst entstandenen Musik gezeigt - live gespielt vom Ensemble PHACE.

Eine gemeinsame Produktion von Wiener Konzerthaus, Elbphilharmonie Hamburg, Ensemble Intercontemporain, Barbican Centre, Sinfonieorchester Basel und ZDF/ARTE in Kooperation mit Wien Modern.

SO 18.11., 11:00
THEATER AKZENT

Das 1989 von der Arbeiterkammer gegründete Theater Akzent ist ein Ort der kulturellen Begegnung, an dem die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur als wesentliche Bereicherung des Lebens gesehen wird. Ein abwechslungsreicher Spielplan bietet ZuseherInnen jeden Alters gesellschaftlich aktuelle und künstlerisch ansprechende Produktionen aus dem In- und Ausland mit dem Fokus auf ein multikulturelles, barrierefreies und grenzübergreifendes »Kultur (er)leben«. Durch die Programmgestaltung mit Kabarett, Theaterstücken, Kinder- und Jugendproduktionen, Lesungen, Konzerten, Musicals, Festivals, Tanzaufführungen und interkulturellen Projekten werden wesentliche Akzente in künstlerischer undkulturpädagogischer Hinsicht gesetzt. Neben der Präsentation bereits bekannter KünstlerInnen ist es ein besonderes Anliegen, Nachwuchstalente zu fördern. Die Restaurierung von DIE STADT OHNE JUDEN wurde mit der Unterstützung der Arbeiterkammer Wien realisiert.

 

Filmvorführung mit Live-Musikbegleitung von Gerhard Gruber.

THEATER AKZENT

Theresianumgasse 18, 1040 Wien

SO 18.11., 11:00

TICKETINFO

Freier Eintritt
Um Reservierung wird gebeten unter
Tel. +43 1 216 13 00 oder augarten@filmarchiv.at.