V'20: Austrian Auteurs

OPERATION HYDRA

Director:
Antonis Lepeniotis
Release Year:
1980
Country:
A

BUCH:
Antonis Lepeniotis, Nora Gray
KAMERA:
Edgar Osterberger
MUSIK:
Georg Aranyi-Ascher
MIT:
Anne Stegmann, Paola Loew, Peter Wolsdorff, Robert Dietl, Peter Hey, Ilse Hanel, Erik Frey, Curth A. Tichy, Harald Harth

LÄNGE:
130 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Wahrlich eine Hydra mit diversen Janusköpfen und zumindest einem Zerberushals. Will sagen: ein Film, der so absolut alles sein will, einen so derartig weiten Spagat versucht, dass es ihn zerreißt. Die »Operation Hydra« war ein britisches Täuschungsmanöver, bei dem die RAF so tat, als wolle sie Berlin bombardieren, dabei war Peenemünde das wahre Ziel. Der Film springt zwischen den 40ern und 70ern hin und her, schicksalsschwer, vorahnungsvoll, erzählt von den Verstrickungen der Wirtschaft in die Nazi-Machenschaften, vom Holocaust und von den Versuchen, mit diesen Geschichten fertigzuwerden, als Agenten-Abenteuerfilm mit offensiv vorgetragenem ethischem Anspruch, als ironisches Spiel mit den Genre-Topoi, das es politisch todernst meint … Da bräuchte man den Kreiselkompass, um den sich der Spionageplot dreht. (Olaf Möller)