Filmland Rumänien

O LACRIMĂ DE FATĂ

Director:
Iosif Demian
Release Year:
1980
Country:
RO

Englischer Titel:
A GIRL’S TEARS
BUCH:
Petre Sălcudeanu, nach seinem gleichnamigen Roman
KAMERA:
Marius Panduru
MUSIK:
Anca Dumitrescu
MIT:
Dorel Vișan, George Negoescu, Lujza Orosz, George Bosun, Mihai Oroveanu, Dragos Pîslaru

LÄNGE:
86 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
rumänische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Vorfilm:
TRECE ȘI PRIN PERETE
REGIE:
Radu Jude
JAHR:
2014
LAND:
RO
Englischer Titel:
IT CAN PASS THROUGH THE WALL
BUCH:
Radu Jude, nach Anton Tschechows Kurzgeschichte Im Schuppen
KAMERA:
Marius Panduru
MIT:
Sofia Nicolaescu, Ion Arcudeanu, Marcel Horobet, Gabriel Spahiu, Alecu Jude

LÄNGE:
17 min
FORMAT:
Farbe, digital
FASSUNG:
rumänische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Ein Programm über (Un-)Wahrheiten und ihre Wahrnehmung. O LACRIMĂ DE FATĂ von Iosif Demian ist ein lange übersehener Geheimtipp des rumänischen Kinos. Die Leiche einer Frau wurde in einem transsilvanischen Bergdorf gefunden. Ermittler aus Bukarest beginnen mit Nachforschungen und bekommen es mit dem undurchsichtigen System des Kollektiveigentums zu tun. Was sich anhört wie ein herkömmlicher Krimi, erhält einen faszinierenden, doppelbödigen Cinema-Verité-Anstrich, weil Demian die Ermittlungsarbeit von einer 16mm-Kamera begleiten lässt und so einen Film im Film integriert. Zuvor zeigt Radu Judes TRECE ȘI PRIN PERETE, wie ein junges Mädchen in eine unheimliche Welt möglicher Wahrheiten taucht, als sie bei Opa übernachtet und dort mit allerhand Geräuschen und Geschichten konfrontiert wird. (Patrick Holzapfel, Andrey Arnold)